Fashion-Branche kehrt zur Außenwerbung zurück

Die Modeindustrie ist offenbar auf dem besten Weg, zur Außenwerbung zurückzukehren: “Vogue Business” zufolge wählen derzeit immer mehr Fashion-Brands die Outdoor-Medien als Kommunikationskanal zu ihren Kunden. Laut dem US-amerikanischen Magazin liegt das zum einen an der digitalen Weiterentwicklung – wie beispielsweise Programmatic – des Mediums. Zum anderen ist bei den Verbrauchern die Wahrnehmung für Out-of-Home-Werbung zuletzt deutlich gestiegen, wie eine Umfrage der Out of Home Advertising Association of America (OAAA) vom Januar 2021 ergab. Demnach gab fast die Hälfte (45 Prozent) der befragten 1000 Erwachsenen in den USA an, dass sie OOH-Werbung stärker wahrnehmen würden als noch vor Beginn der Pandemie.

Große und kleine Modemarken, die zu Beginn der Corona-Pandemie ihre Spendings in OOH um 45 Prozent gekürzt hatten, würden laut Vogue Business bereits auf die gestiegene Wahrnehmung reagieren und verstärkt Plakat-Kampagnen schalten. Das bestätigt auch der DOOH-Marktplatz AdQuick, der eine über 570-prozentige Zunahme der Zusagen von Modemarken und Einzelhändlern im Januar und Februar 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im letzten Jahr verzeichnete. Und auch für das Frühjahr seien bereits “massive” OOH-Kampagnen geplant, so Adquick.

www.voguebusiness.com, www.oaaa.org

Diesen Post teilen