Nielsen-Zahlen im Mai: Werbemarkt im Minus, DOOH deutlich im Plus

Verlierer und Gewinner offenbaren die jüngsten Zahlen des Marktforschungsinstituts Nielsen: Während TV im Mai mit Spendings in Höhe von 1,4 Milliarden Euro 3,5 Prozent (-50,9 Millionen Euro) unter dem Vorjahreswert blieb, steht die Außenwerbung glänzend da. Nach der Delle im April zeigt die Kurve für Out of Home mit Werbeinvestitionen von insgesamt rund 221 Millionen Euro wieder steil nach oben. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 18 Prozent (+33,73 Millionen Euro). Digital Out of Home gewinnt dabei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum überproportional hinzu und liegt 21,4 Prozent (+13,27 Millionen Euro) im Plus. Nach der in der Corona-Pandemie stark gebeutelten Gattung Kino (+243,6 Prozent/+7 Millionen Euro) verzeichnet DOOH damit prozentual die stärksten Zugewinne.

Der Marktanteil von DOOH lag im Mai bei 34 Prozent und damit zwei Prozentpunkte über dem Vorjahreslevel. Der durchschnittliche Marktanteil für die letzten zwölf Monate liegt bei 35 Prozent. Seit August 2020 ist der DOOH-Marktanteil nicht mehr unter die 30-Prozentmarke gefallen.

Insgesamt wurden im Mai 2022 3,09 Milliarden Euro für Werbung in Deutschland ausgegeben. Das sind 1,1 Prozent (-33,67 Millionen Euro) weniger als im Mai 2021.

www.horizont.net, eigene Auswertungen

Diesen Post teilen