Ströer: Starkes 2. Quartal bringt Geschäft auf Vor-Corona-Niveau

Ein starkes zweites Quartal 2021 vermeldet Ströer: Insgesamt stieg der Konzernumsatz in den Monaten April bis Juni um 42 Prozent von 264 Millionen Euro auf 374 Millionen Euro. Die organische Umsatzentwicklung verhielt sich mit einem Plus von 41,6 Prozent auf einem nahezu identisch hohem Niveau. Der Ebitda-Gewinn legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 93 Prozent auf 107 Millionen Euro zu. Im laufenden dritten Quartal erwarten die Kölner beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 15 bis 20 Prozent. Damit würde der Erlös im dritten Quartal bis auf rund 425 Millionen Euro steigen und deutlich höher liegen als im dritten Quartal 2019, also noch vor der Corona-Pandemie.

Die Umsatzerlöse speziell des Segments OOH Media stiegen im zweiten Quartal um rund 47 Prozent von 104 Millionen Euro auf 152 Millionen Euro. Das Ebitda konnte nahezu verdoppelt werden und stieg von 33 Millionen Euro auf 64 Millionen Euro.

Vor allem das digitale Außenwerbegeschäft entwickelte sich laut Co-CEO Christian Schmalzl sehr gut: “Gerade der starke Rebound unserer digitalen Außenwerbeprodukte und das Wachstum im programmatischen Bereich stärken unsere Zuversicht für eine nachhaltige positive Entwicklung in den kommenden Monaten.”

www.stroeer.com

 

 

Diesen Post teilen