UK: Ocean Outdoor bleibt trotz herber Verluste in 2020 zuversichtlich

Ocean Outdoor, ein Betreiber von Premium-DOOH-Werbung in Großbritannien, den Niederlanden, den nordischen Ländern und Deutschland, hat das Corona-Jahr 2020 mit einer ziemlich negativen Bilanz abgeschlossen: Wie aus den kürzlich veröffentlichten Finanzergebnissen des Unternehmens hervorgeht, gingen die Umsätze des DOOH-Vermarkters von 104 Millionen britische Pfund in 2019 auf rund 86 Millionen Pfund in 2020 zurück. Der Bruttogewinn brach um fast die Hälfte auf 22,4 Millionen Pfund ein (44,9 Millionen in 2019). Noch dazu hat Ocean Outdoor einen Vorsteuerverlust von 182 Millionen Pfund gemeldet, verglichen mit einem Verlust von 6,2 Millionen Pfund im Jahr 2019.

Ocean Outdoor blickt dennoch zuversichtlich ins laufende Jahr, nachdem das Geschäft in den ersten Monaten wieder an Schwung gewonnen haben – unter anderem durch neue Content-Partnerschaften wie mit BT Sport zur Ausstrahlung von UEFA-Champions-League-Spielen oder durch die Einführung von 28 neuen digitalen Bildschirmen am Osloer Busbahnhof, einem der verkehrsreichsten Orte Norwegens. “Wir haben nie stillgestanden”, betont CEO Tim Bleakley, der die Verluste mit den massiven, im vergangenen Jahr getätigten Investitionen in seine Plattformen und Produkte erklärt. “Wir haben ein starkes Basisgeschäft, wir sind gut für den Aufschwung gerüstet und wir sind bereits in den Rückkampf involviert.”

www.media4growth.com

Diesen Post teilen