USA: Studie bestätigt große Wirksamkeit von Out of Home

OneScreen.ai, ein US-amerikanischer Digital-Out-of-Home-Marktplatz, hat eine neue Studie veröffentlicht, die die Wirksamkeit der Außenwerbung bekräftigt: So geht aus der Untersuchung hervor, dass 77 Prozent der Verbraucher ihre physische Umgebung außer Haus nun stärker wahrnehmen als noch vor der COVID-19-Pandemie. Über die Hälfte der Befragten gab an, dass sie ihre Verbindung zur Natur wiederherstellen und gleichzeitig ihre persönliche Bildschirmzeit reduzieren, um die digitale Müdigkeit zu bekämpfen, und 70 Prozent nehmen OOH-Werbung unterwegs stärker wahr. Der Bericht fasst mehr als 600 Antworten amerikanischer Konsumenten zusammen, die von Kickstand Communications zu Verhaltensweisen während der Pandemie, Meinungen zu OOH-Werbung und mehr erhoben wurden.

Die Umfrage hat zudem ergeben, dass im Jahr 2021 80 Prozent der Befragten einen Kauf getätigt haben, nachdem sie eine OOH-Werbung gesehen haben. Mehr als drei Viertel gaben an, dass sie häufig durch OOH-Werbung neue Marken und/oder Produkte kennenlernen. 86 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich an einen Marken- oder Produktnamen aus einer OOH-Werbung erinnern können, die sie in den letzten sechs Monaten gesehen haben.

Dabei sagen 86 Prozent der Befragten , dass technikbasierte OOH-Werbung faszinierend ist, 71 Prozent finden sie fesselnd. Drei Viertel der Befragten haben sich eine Marke oder ein Produkt angesehen, nachdem sie eine innovative OOH-Werbung gesehen haben, aber sie wünschen sich mehr Video, Audio, Touchscreens und KI. Insbesondere die Generation Z möchte, dass OOH digitaler und interaktiver wird. Darüber hinaus gaben fast zwei Drittel der Befragten an, dass Marken, die innerhalb des nächsten Jahres keine Technologie einbinden, als langweilig angesehen werden und Gefahr laufen, Kunden zu verlieren.

Laut der Studie bringen die Verbraucher OOH mehr Vertrauen entgegen als anderen Marketingkanälen, weil sie sie als weniger aufdringlich empfinden. Gleichzeitig gaben die Befragten aber zu, dass sie sich von der Menge an OOH-Werbung, die sie täglich sehen, überfordert fühlen. 91 Prozent dieser Verbraucher würden sich weniger überfordert fühlen, wenn die OOH-Werbung für sie relevanter wäre. Drei Viertel wünschten sich mehr Interaktivität und 83 Prozent eine ästhetisch ansprechendere Werbung. Nichtsdestotrotz sind die Verbraucher über alle Medien hinweg besorgt über die Zielgruppenansprache: Fast jeder Vierte fühlt sich mit der individuellen Zielgruppenansprache unwohl, obwohl 98 Prozent derjenigen, die mit der persönlichen Zielgruppenansprache einverstanden sind, eine neue Marke durch OOH entdeckt haben.

Die vollständige Studie zum Download gibt es hier.

Diesen Post teilen