DOOH für B2B-Zielgruppen: Noch effizienter mit KI

Steigerung der Markenbekanntheit und Aktivierung von Business-Zielgruppen mit Digital Out of Home – wie das erfolgreich gelingt, beweist ein Case von Plan.Net, den Eva Adelsgruber auf der 1. IDOOH Konferenz 2024 in Hamburg präsentiert hat. Er zeigt auch, wie es mit KI sogar noch effizienter geht.

Für viele Arbeitnehmende in Deutschland heißt es derzeit: Back to office – bitte zurück ins Büro. Nach mehreren Jahren im Homeoffice ist damit bei vielen Unternehmen jetzt Schluss, zumindest teilweise. Ob es ein festgelegter Anteil an Bürotagen ist, fixe Wochentage oder ein anderes Modell: Die deutschen Büros sind wieder belebt, die Kantinen gefüllt und auch der Weg zur Arbeitsstätte ist wieder gut besucht. Und während sich Kolleginnen und Kollegen über den Austausch an der Kaffeemaschine freuen, hat die Rückkehr ins Büro auch noch einen anderen Vorteil: Sie schafft noch mehr Potenzial, B2B-Zielgruppen durch den strategischen Einsatz von DOOH effektiv anzusprechen.

Awareness bei Business-Zielgruppen

Was das heißt, zeigte Eva Adelsgruber, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan.Net Media und Plan.Net Performance, auf der IDOOH Konferenz 2024 in Hamburg am Beispiel eines Kundencases. „Unser Case beweist, dass DOOH auch für B2B-Zielgruppen tolle Awareness-Ergebnisse erzielen kann“, sagte Adelsgruber in ihrem Vortrag. Die Ausgangslage: Ein Werbekunde aus der Finanzbranche wollte hohe Reichweiten in urbanen Gebieten erzielen, bei gleichzeitig minimalen Streuverlusten. Als 360-Grad-Kampagne sollten Businesszielgruppen entlang des gesamten Funnels im Arbeitskontext aktiviert werden, auch DOOH gehörte zum Mediamix.

Büros und Co-Working Spaces

Im Umfeld von Bürogebäuden und Co-Working Spaces, an Flughäfen und Bahnhöfen war der erste Kampagnenflight sichtbar, später konzentrierte sich die Agentur nur noch auf die Arbeitsstätten. „Mit unseren eigenen AI-Tools konnten wir historische Daten aus der Herbstkampagne analysieren, Trends und Muster identifizieren und damit gezielt das Targeting für die Folgekampagnen optimieren“, erklärte die Expertin. Das heißt: Mithilfe künstlicher Intelligenz gelang Plan.Net eine vereinfachte Mediaplanung und eine verbesserte Zielgruppenansprache dort, wo die Ergebnisse am besten waren.

Werbeerinnerung gesteigert

Wie erfolgreich das war, zeigen die Ergebnisse: So konnte DOOH die medienspezifische Werbeerinnerung nach der dritten Welle um 130 Prozent auf neun Prozentpunkte steigern, nach Welle Zwei waren es sieben. „Das zeigt auch, wie wichtig Mehrfachkontakte sind“, sagte Eva Adelsgruber. Im Vergleich zu anderen Medien war DOOH im Plan.Net-Case eine der kosteneffizientesten Brandingmaßnahmen des B2B-Mediamixes, nur Social Media war günstiger.

Auch für andere B2B-Kunden seien das ein wichtige Erkenntnisse, so Adelsgruber. Denn sie zeigen, wie wichtig die Rolle von DOOH im B2B-Bereich ist und können dem Medium damit einen wichtigen Push verpassen. Und dabei hilft auch KI – denn verschiedene Tools sorgen dafür, dass der Einsatz von DOOH sogar noch effizienter wird. Bei Plan.Net heißt das: Der gesamte Prozess wird inzwischen von eigenen AI-Tools unterstützt, von der Marketingplanung bis hin zur Erfolgsmessung. Sie helfen dabei, Zielgruppen besser zu verstehen, Werbemittel schneller und günstiger zu kreieren und zu testen, Bilder zu erstellen und bei vielen anderen Aufgaben. Und bringen damit den Einsatz von DOOH aufs nächste Level.

Diesen Post teilen

The North Face-2
Google_DOoH-Zeitgeist_Visual-4