Media Frankfurt: 50 Jahre Media-Vermarktung an Deutschlands größtem Flughafen

Ein großes Jubiläum feiert in Kürze Media Frankfurt: Der Vermarkter des FRAPORT und gleichzeitig größter Anbieter von Flughafenwerbung in Deutschland wird im September 50. Die nun fünf Jahrzehnte währende Historie bildet nicht nur der Wandel des Unternehmens selbst, sondern auch des gesamten Out-of-Home-Marktes in Deutschland ab: Beide entwickeln sich konsequent in Richtung Digital.

“Seit 50 Jahren bieten wir am Flughafen Frankfurt Kontinuität, Konnektivität und Kreativität”, sagt Martin Korosec, Geschäftsführer von Media Frankfurt. “Kunden wie Sixt, Opel, Lufthansa, aber auch viele Luxusmarken haben bei uns zeigen können, wie aufmerksamkeitsstarke Out-of-the-Box-Werbung funktioniert. Der Flughafen, an dem selbst Gepäckbänder oder der Tower zur Werbefläche werden, bildet einen idealen Markenschauplatz für überraschende Inszenierungen jenseits der klassischen Kanäle.”

Im September 1971 ist die Gesellschaft für Flughafenwerbung als Partnerunternehmen des Flughafens Frankfurt und der Deutschen Städtereklame an den Start gegangen. In ihrer Anfangszeit vermarktete sie hinterleuchtete Bildflächen, Großbildflächen, Vitrinen, Plakate und Fahnen auf dem Gelände des Frankfurter Airports, der damals 10,6 Millionen Passagiere zählte. Mit dem Einstieg von JCDecaux im Jahr 2000 wurde der Gesellschafterkreis international erweitert. Heute sind nach verschiedenen Gesellschafterwechseln der FRAPORT mit 51 Prozent, JCDecaux mit 39 Prozent und die Ströer-Gruppe mit 10 Prozent an Media Frankfurt beteiligt, die über 40 Mitarbeiter beschäftigt.

Mit dem stetigen Wachstum des Flughafens – mittlerweile beheimatet die Mainmetropole Europas drittgrößten Airport mit über 70 Millionen Fluggästen in 2019 – erweiterte sich auch das Werbeportfolio von Media Frankfurt, wobei sich der Fokus zunehmend auf innovative Digitalflächen richtete: 2014 wurde im Außenbereich des Flughafens das so genannte “Digital Landmark” eingeweiht, das mit 100 Quadratmetern die größte Digitalfläche am Frankfurter Airport darstellt. Wenig später kamen mit dem “Digital  Business Board” und dem “Digital Deluxe Board” zwei weitere spektakuläre Digitalgroßflächen hinzu.

Mittlerweile werden 50 Prozent der Flächen am Airport digital bespielt. Und auch in Zukunft stehen die Zeichen voll auf Digital: 2026 soll das Terminal 3 ausschließlich mit elektronisch steuerbarem Portfolio eingeweiht werden. Bis zum Jahr 2031 rechnet Media Frankfurt mit einem Digitalanteil von 80 Prozent. Kein Wunder also, dass auch das 50-jährige Jubiläum des Vermarkters mit verschiedenen digitalen Aktionen begleitet wird.

 

 

Diesen Post teilen