DOOH INSIGHTS | Standards

Ohne Standards kein Marktwachstum

Das DMI hat seit dem Jahr 2014 Standards für Marktforschung, Creatives, Technik, Programmatic Advertising und Stammdaten gemeinsam mit den Marktteilnehmern erarbeitet. Diese Abstimmungen werden ab dem Jahr 2022 in den Arbeitsgruppen des IDOOH fortgeführt.

DOOH-01
DOOH-01-handyfoto

WARUM SIND STANDARDS WICHTIG?

– Standards ermöglichen Marktwachstum –

Ohne Standards entwickelt jeder Marktteilnehmer seine eigene Definition von DOOH-Kontakten und eigene Formate für Stammdaten, Mediadaten und Preisstrukturen. Das führt zu Unübersichtlichkeit und damit Verwirrung bei Werbungtreibenden und deren Agenturen. Ohne Standards ist der Markt atomisiert und große DOOH-Kampagnen sind schwerer zu buchen.

Standards machen DOOH zu einem Reichweitenmedium

DOOH bietet viele Möglichkeiten der Onlinewerbung:

  • Schnelle, flexible Buchungen
  • Datengetriebene Kampagnensteuerung
  • Zielgruppentargeting

DOOH ist aber auch ein Medium der Außenwerbung und damit ein:

  • One-to-Many-Medium
  • Reichweitenmedium

STANDARDS FÜR MARKTFORSCHUNG

DOOH braucht deswegen eigene Definitionen für Kontaktmessung und Tracking sowie angepasste Formate und Protokolle für z. B. Programmatic Advertising. Nur mit solchen Standards werden crossmediale Buchungen wie z. B. integrierte Bewegtbildkampagnen möglich:

STANDARDS FÜR MEDIADATEN & TARIFSYSTEME

Nicht nur die Mediaplaner der Agenturen, sondern auch die Abbildung von Tarifstrukturen in technischen Systemen (z. B. DOOHRY Datenbank) und programmatische Infrastrukturen erfordern eine größere Einheitlichkeit von Mediadaten und Preissystematiken. Das DMI hat dafür in verschiedenen Arbeitsgruppen zusammen mit Branchenvertretern Richtlinien für Mediadaten und ein einheitliches Preissystem entwickelt:

STANDARDS FÜR DOOH - TOUCHPOINT-KATEGORIEN

Die Umfelder für DOOH-Werbeflächen wurden zur Abbildung in Planungstools, in DOOH-Stammdatenbanken und programmatischen Infrastrukturen kategorisiert und vereinheitlicht: 

STANDARDS FÜR DOOH - STAMMDATEN

Das DMI hat gemeinsam mit den Marktteilnehmern Standards für Stammdaten von Digital-Out-of-Home-Werbeträgern entwickelt und diese gemeinsam mit dem Partner Select It in der DOOHRY-Standortdatenbank abgebildet:

STANDARDS FÜR PROGRAMMATIC DOOH

Die DMI-Arbeitsgruppe „Programmatic DOOH“ und die DMI-Expertenkommission „Programmatic DOOH“ haben Standards für die Prozesse, IT-Security und Tarifsysteme für Programmatic DOOH Advertising vorgestellt:

Weiterhin hat die DMI Arbeitsgruppe „Programmatic DOOH“ den OpenRTB-Standard für Programmatic DOOH Advertising vorgestellt, der in einer zweiten, überarbeiteten Version zur Prüfung und Kommentierung freigegeben ist:

Außerdem wurde durch die DMI Arbeitsgruppen und die “DMI Expertenkommission Trackingdaten” ein Standardformat für Trackingdaten entwickelt. Dieses dient dazu, Geotrackingdaten sowohl als Live- als auch als Batch-Daten einheitlich zwischen unterschiedlichen technischen Systemen austauschen zu können:

STANDARDS FÜR TECHNIK & BETRIEBSPROZESSE

Als Grundlage für eine Zertifizierung von DOOH Anbietern wurden Qualitätsstandards für Hardware, Software & Prozesse für DOOH Systeme definiert:

STANDARDS FÜR REPORTING

Die Branchenvertreter im Digital Media Institute erwarten, dass DOOH Medien zukünftig ähnliche Reporting-Standards erfüllen werden (real-time oder near-time Reporting) wie die Online Medien. Derzeit wird jedoch vorwiegend mit den folgenden (zusammengefassten) Reportingstandards gearbeitet:

STANDARDS FÜR DOOH - WERBEMITTEL

Mit Blick auf die große Formatvielfalt bei DOOH-Werbemitteln wurden Standards für DOOH-Dateiformate definiert:

BEST PRACTICES FÜR DOOH KREATION

Das DMI bemüht sich bei allen Marktteilnehmern – inbesondere aber natürlich bei den Kreativen – um ein besseres Verständnis für die kreativen Möglichkeiten und Anforderungen des Mediums Digital Out of Home. Das Institut für Kommunikations-Analyse und -Optimierung (IKAO) hat dafür 10 Goldene Regeln aufgestellt:

The North Face-2
Google_DOoH-Zeitgeist_Visual-4