Nachhaltigkeitsbericht: Ströer strebt vollständige Klimaneutralität bis 2025 an

Ströer will bis 2025 vollständig klimaneutral sein. Das kündigt Deutschlands größter Außenwerber in seinem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht 2021 an. Dazu führt Ströer eine Reihe von Maßnahmen durch, wie die Verringerung des Energiebedarfs und der damit verbundenen Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen), die Umstellung auf regenerative Energiequellen und den Einkauf von klimaschonenden Gütern und Dienstleistungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf vier Bereichen: Werbeträger, Fuhrpark und Dienstreisen, nachhaltiges Büro sowie Pendelverkehr der Mitarbeiter. Nicht vermeidbare THG-Emissionen will Ströer mit zertifizierten Klimaschutzprojekten kompensieren.

In seinem Bericht legt Ströer außerdem erstmals vollständig den Corporate Carbon Footprint seit dem Jahr 2019 offen. Demnach ist es den Kölnern gelungen, allein im vergangenen Jahr die Treibhausgas-Emissionen um 33 Prozent zu reduzieren. Möglich machte dies die weitgehende Umstellung auf die Verwendung von Ökostrom in unterschiedlichen Unternehmensbereichen. Von 2019 bis 2021 konnte Ströers Corporate Carbon Footprint bereits um rund 50 Prozent gesenkt werden.

www.horizont.net

Diesen Post teilen