UK: OOH-Umsätze brechen im 1. Quartal 2021 ein – Besserung im 2. Quartal in Sicht

Im 1. Quartal 2021 sind die Umsätze von Out of Home drastisch eingebrochen: Wie Outsmart, der Branchenverband der britischen Out of Home (OOH)-Industrie, bekannt gegeben hat, sind von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 65 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 97 Millionen Pfund gesunken. Dabei verbuchten die analoge Außenwerbung ein Minus von 72 Prozent und die Digital Out of Home ein Minus von 60 Prozent. Der Umsatzanteil von DOOH ist leicht auf 61 Prozent gesunken, liegt aber immer noch deutlich über dem Anteil vor der COVID-19-Pandemie (53 Prozent in Q1 2020).

Die von PwC erhobenen Zahlen spiegeln somit deutlich die Auswirkungen der Corona-Beschränkungen wider, die im gesamten ersten Quartal in Großbritannien galten. Da die Beschränkungen demnächst aufgehoben werden, ist Outsmart zuversichtlich, dass das 2. Quartal positiver verläuft. So prognostiziert die Advertising Association/WARC ein Wachstum von 295,7 Prozent für die britischen Out-of-Home-Umsätze im zweiten Quartal 2021.

www.outsmart.org.uk

Diesen Post teilen