Green GRP: Mediaplus schmiedet größte Klima-Koalition im deutschen Werbemarkt

Rund 25 Milliarden Euro netto investieren deutsche Unternehmen jährlich in Werbung. Damit diese künftig auch klimaneutral ist, hat die Mediaplus Group, als Teil der Serviceplan Group selbst schon seit 2020 klimaneutral, den „Green GRP“ ins Leben gerufen. Für die Umsetzung des ambitionierten Projekts haben sich die Münchner die Umweltschutzorganisation ClimatePartner an Bord geholt – und im Sinne des Umweltschutzes die bislang größte Koalition im deutschen Werbemarkt geschmiedet: So unterstützen Ad Alliance, Bauer Advance, El Cartel Media, Funke Mediengruppe, Hubert Burda Media, Media Impact, RMS, Seven.One Entertainment Group und Ströer die Initiative.

Und so funktioniert Green GRP: Schon bei der Planung einer Kampagne errechnet Mediaplus mithilfe von ClimatePartner die bei dem jeweiligen Werbeauftritt entstehenden CO2-Emissionen und bietet seinen Kunden die Option, diese durch Investitionen in zertifizierte Klimaschutzprojekte auszugleichen. Die ungefähren Zusatzkosten des Emissionsausgleichs pro Kampagne liegen zwischen 0,5 und 1 Prozent. Der Green GRP ist eine für alle Marktteilnehmer offene Industrie-Initiative. Mediaplus will das Berechnungsmodell in den nächsten Monaten auch in anderen Ländern einführen, in denen die Agentur vertreten ist, darunter Frankreich, Polen, die Schweiz, Österreich, Benelux-Staaten, USA, Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate.

www.mediaplus.com, www.ibusiness.de

Diesen Post teilen